Schöpfungswiki

(An English version comes soon!)

Für alle von uns, die an Randgruppen interessiert sind, bietet CreatioWiki eine sehr wertvolle Ressource.

Als naturwissenschaftliche Quelle ist es natürlich sehr dubiös, aber es liefert uns tiefe Einsichten in den Geist von Kreationnisten.

Bild

Ich mag besonders diesen Teil über den Evolutionismus:

Herausforderungen an den Evolutionismus

Kreationisten stellen Evolutionismus häufig aufgrund der folgenden Ideen in Frage:

  • Evolutionismus existierte mehr als 2000 Jahre vor Darwin, in den Schriften von Anaximander, Epicur, Lucretius und den Atomisten, sowie in der Philosophie. Es ist daher keie “neue und wissenschaftliche Entwicklung”, sondern das Wiederaufleben sehr alter und spekulativer heidnischer Ideen.
  • Die primären Grundsätze des Evolutionismus sind metaphysisch, anstatt wissenschaftlich. Damit eine Idee wissenschaftlich ist, muss sie testbar sein. Der heutige Evolutionismus geht von der Abwesenheit jeglicher göttlicher Eingriffe in den Ursprung des Lebens aus, aber diese Abwesenheit kann nicht bewiesen oder getestet werden. Dementsprechend, auch wenn es vorstellbar ist, handelt es sich nicht um Wissenschaft, sondern um metaphysische Spekulation.
  • Insoweit sie testbar sind, erwiesen sich die Vorraussagen des Evolutionismus als Fehlschläge. Die gefundenen Fossilien liefern nicht die Übergangsformen, die gemeinsame Vorfahren bestätigen würden. Die geologischen Funde passen besser zum Katastrophismus als zum Uniformitarismus. Der Ursprung des Lebens selbst wurde bisher durch keinen anderen Weg als einen intelligenten, schöpferischen Akt erklärt.
  • Evolutionisten weisen typischerweise auf all die märchenhaften Ansichten von religiösen Ideologisten. Während sie religiöse Sichtweisen auf kindliche Bildung zurückführen, sprechen sie ihren Opponenten jegliche wissenschaftliche Herangehensweise ab und attackieren sie häufig, anstatt ihre Position mit Fakten und Beweisen zu unterstützen.

Über das angebliche wissenschaftliche Vorwissen der Bibel behaupten sie (unter anderem):

Die Bibel und wie Löwen ihre Beute töten

Bis vor kurzem glaubten Zooologen, dass Löwen ihre Beute dadurch töten, dass sie ihr den Nacken durchbeißen oder diesen durch einen Pfotenhieb brechen.[54] 1972 beobachtete George B. Schaller jedoch selbst Löwen über 3 Jahre lang für insgesamt mehr als 2900 Stunden. Er untersuchte zudem die Beute, um herauszufinden, woran sie starb.

Die Bibel besagt:

Der Löwe raubte genug für seine Jungen und würgte für seine Löwinnen. Seine Höhlen füllte er mit Raub und seine Wohnung mit dem, was er zerrissen hatte. Nahum 2:13

Die wörtliche Übersetzung beschreibt die Tötungsmethode als “erwürgen”.[54] Schaller beobachtete:

Sie (die Löwen) schleichen sich heran, stürzen sich auf die Beute, schlagen eine Flanke, reißen das Tier zu Boden und töten es dann langsam durch erwürgen. (Reader’s Digest, June, 1978)

Der Nacken der Beute wird dabei nicht gebrochen.[54] Heute ist dies unter Zoologen weitbekannt.

Da aber Heimschulen in der BRD verboten sind, bezweifle ich, dass ein solches Werkzeug wirksam sein kann, Kinder von Fundamentalisten vor den Gefahren der Evolutionstheorie zu schützen.

Ich hoffe wirklich, dass sie das schliesslich nicht mehr als Bedrohung für ihren Glauben ansehen werden. Der Kreationnismus ist zweifelsohne einer der Hauptgründe, warum Menschen den Christlichen Glauben aufgeben.

 

Thematic list of ALL posts on this blog (regularly updated)

My other blog on Unidentified Aerial Phenomena (UAP)

 

4 thoughts on “Schöpfungswiki

  1. Marc, du sagst:

    Der Kreationnismus ist zweifelsohne einer der Hauptgründe, warum Menschen den Christlichen Glauben aufgeben.

    Die meisten Christen, die ich kybernetisch kenne, sind anderer Meinung: wir seien Atheisten, enweder weil wir den lieben Gott hassen, oder weil wir ungezügelten Orgien machen wollen. Oder beides.

    • War es auch der Fall von den meisten deutschsprachigen Christen, die du online kennengelernt hast?

      Auf jeden Fall ist es sehr traurig.
      Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, dieses Gleichnis über den guten gottlosen Gay zu schreiben.

      Ich denke durchaus, dass eine solche arrogante Haltung mit der Hauptbotschaft von Jesus gar nicht kompatibel ist.

      Sowieso bin ich dir sehr dankbar, auch meine deutschen Poste zu kommentieren😉

      • Du, Marc, ich glaub daß wir mehr oder weniger einer Meinung sind, in punkto Menschenrechten. Mit’m Jesus hab i nua ein Problem, was er mit’m unschuldigen Feigenbaum g’mocht hat.

    • Das mit dem Feigenbaum erstaunt mich keineswegs.

      Da du als hartgesottenen Materialist glaubst, dass sogar Kristalle eine innere Erfahrung haben, kann ich mir sehr wohl vorstellen, dass dieser Fluch dir sehr schmerzhaft ist🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s