Erfordern außergewöhnliche Behauptungen außergewöhnliche Beweise?

English version: Do extraordinary claims demand extraordinary evidence? 

 

https://lotharlorraine.files.wordpress.com/2013/09/4e4f9-1797-dog-walking-on-water.jpg

Die Beantwortung dieser Frage erweist sich als viel schwieriger, als was viele Leute gern denken.

Der berühmte Skeptiker der Parapsychologie Richard Wiseman aus dem vereinigten Königreich wurde einmal gefragt, warum er außerkörperliche Wahrnehmungen (ESP) und Fernwahrnehmung ablehnt. Seine Antwort war aufschlussreich:

„Ich stimme zu, dass nach den Normen jedes anderen wissenschaftlichen Themenfeldes Fernwahrnehmung bewiesen ist. Es stellt sich jedoch die Frage: Brauchen wir höhere Standards von Beweisen, wenn wir das Übernatürliche erforschen? Ich glaube schon. Wenn ich behaupten würde, dass sich ein rotes Auto außerhalb meines Hauses befinden würde, würden Sie mir mit Sicherheit glauben. Wenn ich Ihnen jedoch sagen würde, dass dort soeben ein UFO gelandet ist, würden sie wahrscheinlich mehr Beweise dafür wollen. Da Fernwahrnehmung eine solch sonderbare Behauptung ist, die die Welt revolutionieren würde, benötigen wir überwältigende Beweise, bevor wir irgendwelche Schlüsse ziehen. Im Augenblick haben wir keine solche Beweise “

Eine solche Herangehensweise bezüglich anormalen Phänomenen wird häufig durch das legendäre Theorem von Baye bestützt, das besagt, dass man die Wahrscheinlichkeit der Wahrheit einer Theorie durch die Berücksichtigung der aus neuen Tatsachen stammenden Informationen aktualisieren kann.

Ich werde einer kritischen Unterschung der verwandeten Philosophie Bayesianismus zukünftige Konversationen widmen.

Im Zweiten Buch der Chroniken von Narnia “der König von Narnia” verwarf der berühmte Schriftsteller C.S. Lewis völlig diese Methode.

Die junge Lucy kamm in Narnia, eine paralellen Welt, nachdem sie sich in einer Garderobe versteckt hatte. Zurück im Haus rannte sie auf ihre Geschwister zu, die die Realität ihrer Erfahrung völlig verleugneten.

Besorgt, weil ihre kleine Schwester an der Wahrheit ihrer unglaublichen Geschichte festhielt, suchten sie den Professoren Kirke, der sie zurecht wies, Lucy nicht vertraut zu haben.

Nachdem sie erwidert hatten, dass ihre Behauptung außergewöhnlich war, antwortete er:

“Logik!” sagte der Professor, halb zu ihm selber. “Warum lehren sie keine Logik in diesen Schulen? Es gibt nur drei Möglichkeiten. Entweder erzählt euch eure Schwester Lügen, oder sie ist verrückt, oder sie sagt euch die Wahrheit. Ihr wisst, dass sie keine Lügen erzählt und es ist offensichtlich, dass sie nicht verrückt ist. Für den Moment müssen wir dann davon ausgehen, dass sie die Wahrheit erzählt, es sei denn, neue Beweise auftauchen.”

Das heißt, für den alten weisen Professoren waren normale Beweise oder Evidenzen ausreichend, um die seltsame Behauptung des kleinen Mädchens für wahr zu halten.

Hier bin ich irgendwie über die Gültigkeit der beiden Prinzipien verwirrt.
Einerseits ist es klar, dass wir immer unser Hintergrundswissen in Betracht ziehen sollten, bevor wir eine neue Hypothese oder Theorie einschätzen.

Andererseits, wenn ein Satz von Tatsachen ausreicht, um eine gewöhnliche Behauptung zu beweisen, dann sehe ich nicht ein, warum ein ähnlicher Satz von Tatsachen daran scheitern würde, eine außergewöhnliche Behauptung zu belegen.

Lasst uns nun manche konkrete Beispiele von gut bekannten Phänomenen uns anschauen, die in der Vergangenheit aufgrund ihrer vermeintlichen Außergewöhnlichkeit verleugnet wurden.

Im Nachhinein zu sagen, dass sie doch nicht außergewöhnlich waren, wäre allzu einfach denn dies war die Weise, wie sie von Wissenschaftlern zu dieser Zeit wahrgenommen wurden.

Die Existenz von Meteoriten wurde damals als eine haarsträubende Behauptung angesehen und die normalen vorliegenden Beweisen wurden als irdische Phänomene oder Halluzinationen der Zeugen wegerklärt.

In 1923 fand der deutsche Geologer Alfred Wegener normale Beweise für die Kontinentaldrift, aber da er nicht fähig war, einen sinnvollen Mechanismus darzustellen, wurde seine Theorie während Jahrzehnten ignoriert oder sogar verlächerlicht.

Dasselbe könnte über die Blitzkugel gesagt werden, die oft als das Produkt der Sinntäuschungen und Halluzinationen der Zeugen abgelehnt worden war.

http://csironewsblog.files.wordpress.com/2012/10/balllightning_joethomissen.jpg

Heutzutage kann ein ähnliches Phänomen in Bezug auf den kleinen Anteil von wirklich unidentifizierten fliegenden Objekten beobachtet werden.

Wenn außergewöhnliche Behauptungen außergewöhnliche Beweise erfordern, dann existieren UFOs (in der Gegenwart) nicht und die Kontinentaldrift, Meteoriten, und Blitzkugel existierten in der Vergangenheit nicht.

Aber wenn man nur nach normalen Beweisen sucht, kann eine feste Argumentation dafür aufgebaut werden, dass manche UFOs (gemäß der ursprünglichen Definition “unidentifiziert”) wirklich existieren. Ich werde dies in zukünftigen Posten erläutern.

Wir werden auch zusammen die Möglichkeit berücksichtigen, dass es wirklich normale Beweise für die Auferstehung von Jesus von Nazareth gibt.

Thematic list of ALL posts on this blog (regularly updated)

My other blog on Unidentified Aerial Phenomena (UAP)

One thought on “Erfordern außergewöhnliche Behauptungen außergewöhnliche Beweise?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s