Vom Unterschied zwischen Atheisten, Antitheisten, Evangelikalen und Fundamentalisten

English version: On the difference between atheists, antitheists, Evangelicals and fundamentalists:

Definitionen sind ganz wichtig. Viele politischen und philosophischen Uneinigkeiten stammen einfach aus den verschiedenen Bedeutungen von Wörtern, die an einer Debatte beteiligte Menschen verwenden.

Unter Berücksichtigung dieser Tatsache werde ich hier wichtige Wörter definieren, die ich auf meinem Blog benutzt habe und noch weiterverwenden werde.

Ein Christ ist jemand, der glaubt, dass Gott uns Sein wahres Gesicht durch das Leben, den Tod und die Auferstehung von Jesus von Nazareth offenbart hat.

Ein Evangelikaler Christ ist jemand, der glaubt, dass die Bibel unsere einzige unfehlbare Autorität ist.

Ein konservativer Evangelikal glaubt, dass alles, was ein biblischer Schreiber beabsichtigte mitzuteilen, wahr ist.

Ein Fundamentalist ist ein konservativer Evangelikal, der glaubt, dass all diejenigen, die damit nicht einverstanden sind, unterlegene Christen oder sogar überhaupt keine Christen sind.

Ein progressiver Evangelikal glaubt, dass Gott vielleicht beabsichtigt hat, fehlerhafte Schriften in seinen Kanon einzuschliessen, um uns einige Lektionen beizubringen.

Ein Agnostiker ist ein Mensch, der nicht weiss (innerhalb eines vernünftigen Sicherheitsintervalls), ob es einen Gott gibt oder nicht.

Nun kommt der umstrittenste Teil meiner Post, nämlich die Definition von einem Atheisten.

Das französische Wörterbuch Larousse widerspiegelt sehr gut das historische Verständnis vom Wort wenn es zusammenfasst:

  • Doctrine qui nie l’existence de Dieu. (Cette position philosophique ne se confond ni avec l’agnosticisme, qui est le refus de prendre parti dans les débats métaphysiques, ni avec le panthéisme, qui implique que Dieu puisse exister partout dans l’univers et se confondre avec lui.)
  • Doktrine, die die Existenz Gottes verleugnet. (Diese philosophische Haltung darf weder mit dem Agnostizismus verwechselt werden, der die Verweigerung darstellt, in metaphysischen Debatten Stellung zu beziehen, noch mit dem Pantheismus, der belehrt, dass Gott überall im Universum existieren und mit diesem gleichgesetzt werden kann.

Moderne englischsprachige Atheisten mögen nicht sehr diese Definition, da sie Hand in Hand mit einer Beweislast geht, zu erklären, warum es KEINEN Gott gibt.

Als Konsequenz haben sie das Wort als “Fehlen eines Gottesglaubens” umdefiniert (sodass es mit dem Agnoztismus kompatibel wird), während sie unter anderen Umständen so handeln, als ob es bedeuten würde, Gottes Existenz für sehr unwahrscheinlich zu halten.

Da ich ein altmodischer Knabe bin, mag ich es, an den historischen Bedeutungen von Worten festzuhalten. Deswegen werde ich in meinem ganzen Blog den folgenden Definitionen treu bleiben:

Ein Atheist ist jemand, der Gottes Existenz als sehr unwahrscheinlich betrachtet.

Ein Antitheist (oder Neuer Atheist, militanter Atheist, atheistischer Fundamentalist) ist ein Atheist, der glaubt, dass alle Religionen verschwinden sollen und dass es moralisch erlaubt (oder sogar pflichtig) ist, Verhöhnung, Verspottung und Schikane zu verwenden, um den Glauben jedes religiösen Gläubigers zu zerstören.

Ein faschistischer Atheist ist ein Antitheist, der glaubt, dass es gut für den Staaten ist, Gesetze einzuführen, die den Untergang von allen Religionen beschleunigen würden.

Ein modernes Beispiel ist Richard Dawkins und sein Vorschlag, alle Arten von religiöser Erziehung zu verbieten, sogar wenn die Eltern liberal oder progressiv sind.

Image

Natürlich kann man auch an die ehemalige Sowjetunion denken, wo zahllose Priester und religiöse Menschen massakriert oder in Irrenhäuser geschickt wurden.

Ehrlich gesagt, wenn die Neuen Atheisten die Vollmacht in der westlichen Welt erlangen würden, wäre ich nicht erstaunt, wenn sie endeten, die selbe Art von Gesetzen wie in der Sowjetunion einzuführen.

ImageWie Antitheisten selber uns ständig daran erinnern, können Überzeugungen und Glauben (insbesondere wenn sie irrational sind) wirklich schauderhafte Folgen haben.

Wenn man wirklich alle Religionen ansieht, wie sie es tun, nämlich als eines der abscheulichsten die Welt heimsuchenden Übel, ist es ein sehr kleiner Schritt, den Schluss zu ziehen, dass der Zweck die Mittel heiligt.
Image

Thematic list of ALL posts on this blog (regularly updated)

My other blog on Unidentified Aerial Phenomena (UAP)

 

Advertisements

2 thoughts on “Vom Unterschied zwischen Atheisten, Antitheisten, Evangelikalen und Fundamentalisten

  1. Wenn jemand die Existenz Gottes nicht als widerlegt, sondern als unwahrscheinlich ansieht, dann ist diese Person (noch) nicht Atheist, sondern (noch) Agnostiker. Agnostiker legen sich nicht fest, sie leben den Grundsatz des Sokrates “Das einzige, was wir wissen, ist die Gewissheit, dass wir gar nichts wissen”. Agnostiker empfinden jede religiöse und wahrheitsbeanspruchende Aussagen als anmaßend.

    Der Atheist HAT sich wie der Theist fesgelegt und verneint (“leugnen” finde ich hier ein unpassendes Wort, denn man kann nur etwas leugnen, was in Wirklichkeit Tatsache ist. Da es nicht einen einzigen, guten, glaubwürdigen und wissenschaft belegten Beweis FÜR die Existenz Gottes gibt, ist das Wort “verneinen” zutreffender. Wann immer eine religiöse Hypothese unter das Licht der Vernunft gezogen wurde, löste sich der Geist Gottes unter der Illumination auf und es blieben neue Wahrheiten und neue Fragen, Die neuen Fragen wird die Wissenschaft eines Tages beantworten, aber auch bei den neuen Antworten wird wird sich keine Spur FÜR den Beweis des Wirkens Gottes finden – diesen Beweis hat die Wissenschaft schon hunderttausendfach angetreten!). Es gibt Atheisten, die von Religion einfach nichts mehr wissen wollen, es gibt aber auch Atheisten, die Kirchen gründen und sich dort mit den Themen Aufklärung und Humanismus befassen – und es gibt nicht wenige Menschen, die aus diesem Grunde auch den Atheismus als Religion ansehen.

    Wie für Atheisten ist auch für Antitheisten die Wissenschaft mächtiger als die Religion. Antitheisten feiern Charles Darwins Geburtstag als Darwin Day am 12.02. als Symbol des Triumpfes der Wissenschaft über die Religion, leben den Grundsatz “Organisierte Religion ist gefährlicher Schwachsinn!” und fordern “den Wahnsinn der ‘alternativen Fakten’, der Religion, nicht allein bezüglich Schöpferglauben zu beenden”, wie es auf antitheismus.de heißt.

    Wenn Menschen in einem dunklen Raum nach einer schwarzen Katze suchen, dann

    – hat der Theist sein ganzes Leben auf die Suche nach der Katze ausgerichtet
    – hat der Agnostiker keine Ahnung, ob er sie je finden wird oder nicht
    – weiß der Atheist, dass es die Katze nicht gibt, überlegt aber, wie er ohne Katze klarkommen soll

    und der Antitheist sagt: “Menschenskinder, macht endlich das verdammte Licht an!”

    • Na ja…wir haben gar keinen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz intelligenter Bäre in einem paralellen Universum.
      Und dennoch sollten wir meiner Ansicht nach diesbezüglich agnostisch sein.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s