Homosexualität, Polygamie und One Night Stands

English version: Homosexuality, Polygamy and One Night Stands ONS

Damien aus dem Blog http://gaywest.wordpress.com/ hat freundlicherweise akzeptiert, meine letzte Post über die Homosexualität zu kommentieren.
Ich habe darauf hingewiesen, dass Gottes Gebote keineswegs willkürlich sind und immer da zum Wohl des Menschen sind. Deswegen sollten wir jedes Verbot verwerfen, das nicht zum Schutz des Individuums und der Gesellschaft sondern zu Frustrationen und Leiden führt.
Ich habe festgestellt, dass es der Fall für engagierte homosexuelle Beziehungen ist, und bin deswegen für den Abbau jeder politischen, gesellschaftlichen und psychologischen Diskriminierung gegen die Homosexualität an sich.
Damien versteht sich selber als Christen und ist mit mir natürlich einverstanden, würde aber viel weitergehen: man sollte genauso One Night Stands (ONS) und die Polygamie (im Neusprech auch „Polyamorie“ benannt) tolerieren, da diese nicht schädlich seien.
Dies wirft interessante philosophische und theologische Fragen auf.

Was definiert, was richtig und falsch ist?
Gemäß des Hedonismus ist etwas gut, wenn es seinen eigenen Spaß maximiert und das persönliche Leid minimiert.
Gemäß des Utilitarismus ist etwas gut, wenn es den Spaß der gesamten Menschheit maximiert und das Leid der größten Zahl von Menschen minimiert.
Dies sind zweifelsohne zwei sehr beliebten ethischen Theorien in der westlichen Welt. Sogar wenn man davon ausgeht, glaube ich dennoch, dass ONS und Polygamie nicht zielführend sind.

Ich lehne die beiden Theorien aber ab und denke, dass sie in nicht wenigen Situationen zu Handlungen führen, die uns allen abwegig erscheinen.
Ich denke als Christ, dass ein der Hauptziele des Lebens darin besteht, in seiner Fähigkeit zu wachsen, Liebe zu geben und zu bekommen. Diese Überzeugung wird von vielen nicht-theistischen Weltanschauungen geteilt.
Und wenn man dieses Prinzipien annimmt, liegt es auf der Hand, dass es viel besser und gesunder ist, Sex im Rahmen einer engagierten festen Beziehung zu erleben, als viele sexuelle Partner nacheinander aufzuhäufen (ONS).
Die Polygamie wurde in der menschlichen Vergangenheit mehrmals ausprobiert und führte häufig zu Neid und Ungerechtigkeiten. Ich bezweifle nicht, dass es in einigen Fällen zu echten Verbindungen und Fürsorge zwischen den Partnern kommen kann, aber es scheint menschlich sehr schwer zu sein, sexuell und romantisch mehrere Partner gleichzeitig ohne Vorzüge zu lieben.

So, es waren meine Gedanken über dieses Thema und nun würde ich mich sehr darüber freuen, Rückmeldungen aus vielen Perspektiven zu bekommen.

Thematic list of ALL posts on this blog (regularly updated)

My other blog on Unidentified Aerial Phenomena (UAP)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s